Servoverstärker SD3 erlaubt schnelle Umsetzung von Schraubanwendungen

SIEB & MEYER bietet erweiterte Entwicklungsplattform

Mit dem SD3 bietet SIEB & MEYER eine Lösung für komplexe Antriebsaufgaben wie zum Beispiel das servomotorische Schrauben. Für diesen Einsatzbereich stellt das Lüneburger Unternehmen nun zusätzliche Funktionen in seiner Engineering-Software zur Verfügung, sodass sich EC-Schraubsteuerungen noch schneller realisieren lassen.

SIEB & MEYER hat die bestehende Funktionsbibliothek des SD3-Software Development Kits (SDK) um Basisfunktionen für komplexe Schraubabläufe erweitert. Zusätzlich stehen dem Kunden Templates zur Verfügung, mit denen sich schraubspezifische Anzeige- bzw. Bedienoberflächen einfach erstellen lassen – und zwar plattformübergreifend für Windows, Raspberry-PI und DisplayLink-USB2-Anzeigemodule. „Das bedeutet, dass wir Herstellern von Schraubsystemen jetzt eine komplette Entwicklungsplattform bieten“, so Torsten Blankenburg, Vorstand Technik der SIEB & MEYER AG. „Sie besteht aus der Antriebs-und Steuerungselektronik, den relevanten Toolschnittstellen und der passenden Systemsoftware.“

Der SD3 von SIEB & MEYER ist ein intelligenter Servoverstärker in verschiedenen Leistungsklassen bis 55 kVA, der sich kundenspezifisch flexibel anpassen lässt. Neben einer offenen Systemarchitektur überzeugt die Lösung auch mit einem integrierten Web-Server und frei programmierbaren Steuerungsfunktionen. Mit Hilfe bereitgestellter Funktionsbibliotheken können Anwender Funktionen, die ihre Kernkompetenzen abdecken, komplett eigenständig realisieren und ihr Know-how wirkungsvoll schützen. Für den Servoverstärker SD3 sind Optionsmodule für eine ProfiNet- und eine EtherCAT-Master-Schnittstelle sowie für die Feldbus-Schnittstellen CANopen, EtherCAT (CoE), Modbus und EtherNet/IP erhältlich, die vielfältige Anwendungsmöglichkeiten erschließen.

 

Schraubabläufe SD3

Zurück