Direkt zum Inhalt springen

FREQUENZ­UMRICHTER SD2S-FPAM

Höchste Drehzahlen, geringste Motorerwärmung und beste Regelgüte – immer in Echtzeit: Die technische Grundlage ist der geregelte Zwischenkreis in Kombination mit der etablierten Puls-Amplituden-Modulation (PAM) – diese ermöglicht es auch bei höchsten Drehzahlen auf zusätzliche Motordrosseln zu verzichten.

Basierend auf dieser Technologie hat SIEB & MEYER zwei extrem robuste und sensorlose Regelverfahren entwickelt: U/f-PAM für Asynchronmotoren und FPAM für Synchronmotoren. Die in der Regel sehr speziellen Applikationen in diesem Bereich erfordern eine enge Abstimmung zwischen Anwender und SIEB & MEYER. Applikationen, z.B. Motorprüfstände, die eine große Varianz von möglichen Motortypen erforderlich machen, sind eher nicht geeignet.

FUNKTION • VORTEIL • NUTZEN

AUSGANGSFREQUENZEN BIS 8.000 Hz

  • Funktion:  Bekannte PAM-Technik optimiert bezüglich Dynamik, Effizienz und Flexibilität.
     
  • Vorteil:  Praktisch keine Drehzahllimits bei gleichzeitig optimaler Regeldynamik und Gesamtwirkungsgrad im System.
     
  • Nutzen:  Geringe Initialkosten, neue Applikationsfelder erschließbar.

SENSORLOSE REGELUNGVON SYNCHRON- UND ASYNCHRONMOTOREN

  • Funktion:  Die Regelung für Synchronmotoren (FPAM) basiert auf der winkelgenauen EMK-Messung des Motors. Für Asynchronmotoren kommt die bewährte Betriebsart mit U/f-Kennlinie zum Einsatz.
     
  • Vorteil:  Eine kostenintensive Drehzahlsensorik entfällt. Das flexible Umschalten von Synchron- auf Asynchronmotoren ist möglich.
     
  • Nutzen:  Kosteneinsparung und einfachste Inbetriebnahme.

VERZICHT AUF MOTORDROSSELN ODER ­LC-FILTER

  • Funktion:  Die PAM-Technologie ermöglicht kleinste Schaltfrequenzen und verringert sowohl die Isolationsbelastung des Motors als auch die Störabstrahlung (EMV) deutlich.
     
  • Vorteil:  Es sind keine zusätzlichen Filterelemente oder Motordrosseln notwendig.
     
  • Nutzen:  Geringere Systemkosten, einfache Inbetriebnahme.

GERÄTE-TOPOLOGIE

DER SCHNELLE

Die bestehenden Standardausführungen des SD2S-FPAM dienen gleichzeitig als Technologiebasis für kundenspezifische Geräteausführungen, sodass der Kunde eine optimale, individuell auf seine Anwendung angepasste Lösung erhält.

Kundenspezifische Lösungen

TECHNISCHE DETAILS

DIE SCHNITTSTELLEN DES SD2S-FPAM

  1. USB-Anschluss, Parametrierung, Diagnose und Betrieb
  2. RS232- / CAN-Schnittstelle
  3. 2 analoge Sollwert-Schnittstellen: +/-10 V; 
    2 analoge Ausgänge: 0-10 V
  4. Universelles Motorgeber-Interface:
    Hall-Sensor, linearer Hall-Sensor, Feldplatte, NAMUR-Sensor (Impulsgeber), Sin/Cos-Geber
  5. Motoranschluss
  6. Optional: EtherCAT (CoE)
  7. SERVOLINK 4 über Lichtwellenleiter-PROFIBUS-Adapter
  8. Netzeinspeisung
  9. 9 digitale Eingänge und 5 digitale Ausgänge
  10. 2 TTL-Encoder-Eingänge und -Ausgänge
  11. Integrierte Sicherheit "STO": Anlaufsperre zum Erreichen der Kategorie 4/PL e gemäß EN ISO 13849-1:2015 und EN 61508:2010 SIL3
     

PROFIBUS und PROFINET über Gateway

ANTRIEBSFUNKTIONEN UND SICHERHEITSTECHNIK

FPAM
U/f PAM
HS-Block
LI
STO

NEHMEN SIE MIT UNS KONTAKT AUF