Azubi Aktuell

Was machen unsere Auszubildende wenn Sie nicht gerade fleißg lernen oder im Betrieb arbeiten? Sie sind aktiv!


Anzutreffen sind die Azubis z.B. auf den verschiedenen Berufsfindungsmessen, wo sie interessierten Schülern die Ausbildung bei SIEB & MEYER näher bringen. Die nächsten Termine:

  • Derzeit keine Termine


Kommt vorbei, wir freuen uns auf interessante Gespräche!

 

Den Flyer mit Infos über die Ausbildung bei uns kannst Du hier herunterladen.

Die Azubis berichten:

Meine ersten Tage bei SIEB & MEYER

Ich freue mich meine Ausbildung bei SIEB & MEYER anfangen zu können. Zu Beginn habe ich einen Einblick in die Firma, sowie die einzelnen Arbeitsbereiche bekommen. Währenddessen konnte ich auch schon meine Kolleginnen und Kollegen kennenlernen. Im Anschluss wurde ich zu meinem Arbeitsplatz geführt, wo ich in meinen Aufgabenbereich eingeführt wurde. Die Arbeitsatmosphäre ist sehr harmonisch und bei Fragen kümmern sich die Kollegen um mich. Insgesamt fühle ich mich gut aufgehoben und bin schon gespannt welche Erfahrungen ich in meinem Tätigkeitsbereich als nächstes gewinnen werde.

Norman Nickel

Neue Azubis 2021

Wir begrüßen unsere neuen Azubis. Herzlich Willkommen Mia, Maximilian, Hannes, Robin und Norman!
Wir freuen uns, euch auf diesem spannenden Weg begleiten zu dürfen und wünschen euch allen einen guten Start und viel Erfolg.

Freisprechung

Unsere Auszubildenden Dorothea Busse und Fedor Aschenbrenner haben ihre Abschlussprüfung als Elektroniker für Geräte und Systeme bestanden.
Wir gratulieren herzlich und wünschen viel Glück für die Zukunft!

Praktikumsbericht

von Mia Kloodt:

Trotz Corona hatte ich das Glück, ein Praktikum im April 2021 bei der SIEB & MEYER AG machen zu dürfen. Ich habe in den vier Wochen, fünf Abteilungen durchlebt, das Lager, den Versand, die Bestückung, das Prüffeld und zuletzt durfte ich mich im Azubilabor ausprobieren.

Ich wurde an meinen ersten Tag sehr nett empfangen und durfte die erste Woche im Lager und Versand verbringen. In beiden Abteilungen habe ich die Abläufe der Tätigkeiten genauer kennen gelernt und durfte den Weg der gelieferten Produkte bei der Annahme und beim Versenden begleiten.

In der zweiten Woche habe ich einen Einblick in die Bestückung bekommen. Dort wurde mir zuerst gezeigt, wie man lötet und mit dem Lötkolben umgeht. Dies war sehr interessant und ich durfte anschließend selbständig tätig werden. In den darauffolgenden Tagen habe ich die einzelnen Bereiche der Bestückung kennengelernt. Zudem konnte ich die Produktionsschritte der elektronischen Baugruppen verfolgen.

In der darauffolgenden, dritten Woche war ich dann im Prüffeld. Mir wurden die genauen Schritte der Prüfung von CNC-Steuerungen und Servoverstärkern gezeigt und ich durfte einzelne Geräte aus Modulen und anderen mechanischen Teilen zusammenbauen. Insbesondere das selbstständige Abarbeiten eines Montageauftrags hat mir viel Spaß gemacht. Ich habe so einen guten Einblick in die Fertigstellung versandfertiger Geräte erhalten.

Woche vier, im Azubilabor, hat mir einen sehr wissenswerten Überblick von der Ausbildung des Elektronikers für Geräte und Systeme gegeben. Ich wurde sehr gut informiert und habe eine Übersicht in die einzelnen Lehrjahre der Ausbildung veranschaulicht bekommen. Außerdem habe ich einen Einblick in die praktische Elektronik bekommen und durfte eigenständig Bauteile löten und Schaltungen mit Dioden, Transistoren und lichtempfindlichen Bauelementen mit dem Oszilloskop messen. Insgesamt hat mir das Praktikum sehr gut gefallen. Ich habe einen tollen Eindruck bekommen und mich durch die sehr nette Arbeitsatmosphäre, die in den einzelnen Abteilungen herrschte, sehr wohl und integriert gefühlt.

Bundesbeste 2020

Wir gratulieren! Unsere ehemalige Auszubildende, Annemarie Hämmerling, wurde als Bundesbeste 2020 in dem Beruf Elektronikerin für Geräte und Systeme von der IHK ausgezeichnet. Wir wünschen ihr alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft!

Interview mit Annemarie Hämmerling

Das Interview mit Annemarie in der Zeitschrift Unsere Wirtschaft von der IHK Lüneburg-Wolfsburg kannst du hier als PDF herunterladen oder klicke auf das Bild.

 

Sechswöchiges technisches Praktikum

Hallo ich bin Lea! Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen in Lüneburg und hatte während der Semesterferien die Chance, im Rahmen eines sechswöchigen Praktikums, Einblicke in die Bereiche Lager, Fertigung, Mechanik, Ausbildungslabor und Prüffeld zu erhalten.

Nach einer ausgiebigen Führung durch das Unternehmen begann mein Praktikum im Lager. Dort lernte ich die Lagerhaltung und elektrotechnische Bauteile kennen.

Im meiner zweiten Praktikumswoche durfte ich die Azubis auf das alljährliche Fahrsicherheitstraining der BG Bildungsstätte in Linowsee begleiten und hatte sehr viel Spaß. Den weiteren Verlauf der Woche verbrachte ich in der Mechanik, in welcher die Gehäuse der steuerungs- und antriebstechnischen Lösungen gefertigt werden.

Tiefere Einblicke in den Produktionsprozess erhielt ich in der Fertigung und durfte hier Bestückungs- und erste Prüfsysteme wie die automatisierte optische Prüfung der SMD bestückten Leiterplatten (AOI) kennenlernen.

Meine Kenntnisse in dem Bereich der praktischen Elektronik konnte ich im Azubilabor vertiefen. Außerdem durfte ich die Auszubildenden Adriaan und Jan-Erik zu einer Messe zur Berufsorientierung an der Hanseschule Oedeme begleiten und meine Erfahrungen als Praktikantin bei SIEB & MEYER mit den Schülerinnen und Schülern teilen.

Im Prüffeld erhielt ich neben spannendem theoretischem Input einen Einblick in das umfangreiche Prüfprogramm der Industrieelektronik. Ich durfte eine eigene Antriebselektronik (SD2S 20DC) für SIEB & MEYER Shenzhen (China) zusammenbauen und durch die Prüfung begleiten. Auch bei der Reparatur von defekten Geräten durfte ich mithelfen. Besonders spannend war das Prüfen der Logikkarte für Resolverkommutierte AC Brushless Motoren von 1994 und das Suchen (und Finden!) von eingebauten Fehlern. Außerdem erhielt ich Einblicke in das Buchungssystem und die Planung von Arbeitsabläufen und konnte miterleben, wie mittelständische Unternehmen durch Flexibilität auf sich dauernd verändernde Auftragslagen reagieren.

Auch die Führung durch das SIEB & MEYER–Museum, welches auf sehr spannende Weise die rasanten Veränderungen in der Elektrotechnikindustrie aufgezeigt hat, war sehr aufschlussreich.

Ein Praktikum bei SIEB & MEYER kann ich jedem Interessierten empfehlen!

Danke für die tolle Betreuung und bereichernde Zeit!

 

Fahrsicherheitstraining auch 2020

Trotz der aktuellen Lage, konnten wir auch dieses Jahr am Fahrsicherheit Training der Berufsgenossenschaft teilnehmen. Die BG ETEM hat sich für unseren Aufenthalt ein Hygienekonzept überlegt, um uns einen sicheren Aufenthalt zu ermöglichen. Wir bekamen zum Beispiel alle Einzelzimmer und saßen mit sehr viel Abstand zueinander in den Seminarräumen. Auch die Theorie und Praxis Einheiten wurden deutlich an die momentane Situation angepasst. Wir haben wieder unser Wissen über defensives Fahren, Versicherungsfälle und Gefahrensituationen aufgefrischt. Definitiv nimmt man immer wieder etwas Neues mit und wird auch immer sicherer bei den Bremsmanövern. Auch wenn sich viele Dinge verändert haben, so bleibt doch eines immer gleich! Ein Aufenthalt mit Spaß, vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen, viel neues Wissen und eine schöne Erinnerung, die bleibt.

 

Projekt Netzteile

Es ist wieder soweit! Das jetzige zweite Lehrjahr hat seine Netzteile fertiggestellt. Das eigene Netzteil zu planen, bauen und zu testen ist ein großer Bestandteil des zweiten Lehrjahres. Wir arbeiten sehr selbstständig an diesem Projekt und versuchen auch alle Fehler und Probleme selbst zu lösen. Während des Prozesses erstellt man sein erstes richtiges Layout nach einem fertigen Schaltplan, man sucht sich alle Bauteile zusammen und lötet diese auf eine Platine, diese testet man und kontrolliert, ob alles läuft. Wenn das nicht der Fall ist, startet man die Fehlersuche. Eine der schwierigsten Angelegenheiten. Es kann vorkommen, dass man aus Versehen eine Brücke eingebaut hat, oder ein Bauteil defekt ist. Einen Fehler selbstständig zu finden ist auf jeden Fall ein richtig gutes Gefühl.

Außerdem fertigen wir individuell ein Gehäuse für das Netzteil. Durch die Arbeit in der Mechanik, ist dies kein Problem mehr. Wir suchen uns ein geeignetes Material und bearbeiten dieses, bis eine schöne und praktische Hülle für die Elektronik entsteht. Jetzt werden Gehäuse und Platinen vereint, nochmal getestet und dann ist es soweit. Das erste eigene fertige elektronische Gerät ist immer ein Highlight.

 

Top 3

Unsere ehemaligen Auszubildende haben Bestleistungen erzielt: In den Abschlussprüfungen Elektroniker/in für Geräte und Systeme des Jahres 2020 Jahr im Bezirk der IHK Lüneburg-Wolfsburg haben sie die ersten drei Plätze belegt!
Wir gratulieren Annemarie Hämmerling (1. Platz), Lena Hoffmann (2. Platz) und Janik Meyer (3. Platz).

 

Neue Azubis

Wir begrüßen die neuen Azubis bei SIEB & MEYER und wünschen viel Spaß und viel Erfolg!

Im Bild (v.l.n.r.): Fritz Nowak, Johannes Aechter, Timo Schröder, Jamil Draoui, Lina Marie Franke

Bestanden!

Unsere Auszubildenden Annemarie Hämmerling, Janik Meyer und Lena Hoffmann (v.l.) haben ihre Abschlussprüfung mit Bravour gemeistert und sind am Freitag 26.06.2020. freigesprochen worden.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Kann man Lernen lernen?

Am Mittwoch den 29.01.2020 waren die Azubis des zweiten und dritten Lehrjahres im Haus der Wirtschaft zu besuch. Speziell für die kommende Prüfungsvorbereitung gab es ein Seminar vom Arbeitgeberverband zum Thema „Lernen lernen, vom Aufschieber zum Lernprofi“. Fragen wie „Welcher Lerntyp bist du?“ oder „Wofür lernst du überhaupt?“ wurden thematisiert. Wir haben verschiedene Lerntechniken und viel über uns selbst gelernt. Jetzt können die Prüfungen gerne kommen. Danke an Karin Haas, die sich die Zeit für uns genommen hat!

Berufsinformationsbörse beim Arbeitsamt

Am 25. Januar 2020 fand die Berufsinformationsbörse beim Arbeitsamt in Lüneburg statt. Eine der besten Gelegenheiten sich über jegliche Berufe zu informieren. Auch wir waren natürlich wieder mit unserem Stand dabei. Wir haben uns sehr über eure tollen Fragen und euer Interesse an dem „Tag der Ausbildung“ im März bei uns im Betrieb gefreut. Falls noch irgendetwas unklar ist zu diesem Tag, einfach unseren Ausbildungsmeister kontaktieren. Wir hoffen, dass wir euch bei eurer Berufsorientierung gut weiterhelfen konnten.

Wenn du die Berufsinformationsbörse verpasst hast, keine Panik! In den nächsten Wochen finden im Raum Lüneburg noch mehr solcher Veranstaltungen statt, bei denen wir vertreten sind.

Weihnachtsbowling

Auch wenn es die „große“ Firmen-Weihnachtsfeier gibt, feierten wir dieses Jahr eine eigene Azubifeier. In der Planung haben wir uns für Bowling und danach zusammen essen entschieden. Wir sind am Mittwochabend, den 11.12.2019, zusammen nach Geesthacht zum Bowling-Treff gefahren und haben dort ein paar Pins abgeräumt. In zwei Teams versuchten wir so viele Strikes wie möglich zu werfen. Mal mehr, mal weniger erfolgreich, aber mit viel Spaß. Nachdem wir uns alle ein bisschen ausgetobt hatten, ging es nach Adendorf in das mongolische Restaurant. Beim „All you can eat“-Buffet war für jeden etwas dabei und wir konnten den Abend entspannt ausklingen lassen. Insgesamt war es ein gelungener Abend, den wir sehr wahrscheinlich nächstes Jahr wiederholen werden.

 

Reisebericht „Chinesisch zum Mitnehmen, bitte“

Im Oktober reiste unser Azubikollege Janik für 3 Wochen nach China zu unserem Tochterunternehmen SIEB & MEYER Shenzhen. Er hat viel erlebt und neue Erfahrungen gesammelt. Welche Eindrücke er von der Reise mitgebracht hat, erzählt er uns hier genauer:

Wie verlief ein typischer Arbeitstag in China?

Eigentlich wie ein normaler Arbeitstag in Deutschland als Elektroniker im Prüffeld. Die Kunden schickten defekte Geräte zum Office und ich war zusammen mit den örtlichen Kollegen für das Testen, Prüfen und Reparieren der Geräte zuständig.

Hattest du auch Kontakt zu chinesischen Kunden?

Ja hatte ich! Zweimal durfte ich einen Serviceeinsatz begleiten. Zum Beispiel gab es eine defekte Steuerung bei unserem größten Kunden, die wir uns genauer anschauen sollten.

Was waren die eindrucksvollsten Unterschiede zwischen Deutschland und China?

Die Vielzahl an Menschen, die in Shenzhen leben. Diese Stadt ist so groß, dass die gesamte Bevölkerungszahl deutlich größer ist als Hamburg, Köln, München und Berlin zusammen. Außerdem ist die Innovation der E-Mobilität in Shenzhen durchaus fortgeschrittener. Zum Beispiel werden alle Busse, Taxen und Motorroller rein elektrisch betrieben.

Bist du froh diese Reise gemacht zu haben?

Ja, auf jeden Fall! Zum einen war es sehr interessant einmal einen Einblick in die Tätigkeiten des Office zu bekommen. Zum Beispiel den Verkauf neuer Geräte und Steuerungen an Kunden, sowie Reparaturen und individuelle Softwareanpassung. Zum anderen bin ich sehr dankbar, die Erfahrung gemacht zu haben, die chinesische Kultur kennenzulernen.

 

Serviceeinsatz

Shenzhen

 

Azubiteam im Einsatz

Am 28.11.2019 waren wir wieder an der BBS2 Lüneburg auf dem Berufsfindungsmarkt. Das war die erste Messe für unsere neuen Auszubildenden. Es hat wieder Spaß gemacht, sich mit euch auszutauschen! Ihr hattet viele Fragen, und wir hoffen alle gut beantwortet zu haben. Bis nächstes Jahr!

Übrigens: Kennt ihr schon unseren neuen Ausbildungsflyer? Den könnt ihr hier herunterladen.

 

Hallo Linowsee!

Anfang November waren wir wieder in der Bildungsstätte der Berufsgenossenschaft (BG) in Linowsee. Dieses Mal sogar für 5 Tage. Montagmorgen fuhren alle Azubis inklusive Ausbildungsleiter, ausgestattet mit Walkie Talkies und viel Vorfreude, Richtung Brandenburg. Nach unserer Ankunft und der Zuteilung der Zimmer, ging es nach einem leckeren Mittagessen auch schon mit dem ersten Seminar los. Thema „Arbeitssicherheit“. Wir lernten alles über die BG, über Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz, aber auch wann man versichert ist und wann nicht. Kleine Zusatzinformation: „Auf der Toilette ist man nicht über die BG versichert“.
Nachdem wir das Arbeitssicherheits-Seminar erfolgreich absolviert hatten, ging am Mittwoch unser alljährliches Fahrsicherheits-Seminar los. Natürlich fingen wir mit der Theorie an. Was ist defensives Fahren? Worauf sollte man achten? Wie verhalte ich mich in einer gefährlichen Situation? Kann ich solche Situationen vorbeugen? Und so weiter. Gar nicht mal so wenig! Am Tag darauf konnten wir unsere theoretisch erlernten Fähigkeiten auf der Berlinfahrt austesten. Immer wieder ein besonderes Erlebnis. Der krönende Abschluss der Seminarwoche war das Fahrtraining auf dem Testgelände der BG. Ausweichen, Bremsen, ESP und ABS testen, Aquaplaning… wir haben alles ausprobiert mit unseren Autos! Schlussendlich hatten wir alle Spaß bei den Seminaren und auch danach beim Kegeln, Tischtennis oder auch in der Hausbar. Ich bin mir sicher, dass wir alle uns schon aufs nächste Mal freuen!

 

MIG Planspiel

Diese Woche, vom 09.-13.09.2019, sind Schülerinnen und Schüler der Herderschule Lüneburg, unserer Partnerschule, bei uns im Unternehmen. Sie nehmen an dem Management Information Game, kurz MIG, teil. MIG ist eine computerbasierte Unternehmenssimulation, die sich auf be­triebswirtschaftliche Inhalte konzentriert. In der Rolle von Führungskräften mittelständischer Betriebe entwickeln die Schülerinnen und Schüler eine Unternehmensstrategie. Die drei Gruppen, die miteinander konkurrierende Unternehmen darstellen, spielen in der Simulation gegeneinander.

Parallel zu den täglichen MIG-Planspielrunden bereiten die Schülerinnen und Schüler Produktpräsentationen vor, die sie in einer Abendveranstaltung Gästen aus der lokalen Wirtschaft vorstellen. Dabei nehmen die Gäste die Rollen von fiktiven Einkäufer eines Großauftraggebers ein. Diese Veranstaltung fand gestern Abend bei SIEB & MEYER statt. Tolle Vorträge und anschließend lockere Gespräche rundeten einen interessanten Abend ab.

 

Konkurrenz für Tesla?

Heute stellen wir euch unser vollelektrisches, ferngesteuertes Auto vor, ein DIY-Projekt aus dem 2. Lehrjahr. Angefangen hat alles vor knapp einem Jahr, mit einem Prototyp, der angetrieben durch 4 AA-Batterien nur vorwärtsfahren konnte. Nach und nach wurde das Auto jedoch immer komplexer und steuerbarer. Realisiert wurde das Ganze mit einem Mikrocontroller namens Arduino, den wir auch selbst programmiert haben. Mittlerweile kann man das Auto mit der gezeigten Fernbedienung steuern. Lässt man es nach rechts oder links abbiegen, blinkt der dementsprechende Blinker. Damit es auch durch den TÜV kommt, leuchten am Heck zwei Bremslichter, wenn es nicht in Bewegung ist. Frontscheinwerfer und Rückleuchten durften natürlich auch nicht fehlen. Es kann eigenständig vor Abgründen stoppen, schaltet einen Warnblinker ein und die weitere Steuerung per Fernbedienung wird in diesem Fall unterbunden. Nur die Hupe fehlt, sonst hat es alles was ein fernsteuerbares Auto eben so braucht.

 

Besuch von Schülern der Schule am Wasserturm

Am Nachmittag des 3. Septembers bekamen wir Azubis Besuch von einer 8. Klasse der Oberschule am Wasserturm. Begleitet von ihren Lehrern hatten die Schüler während des Wirtschaftsunterrichts eine Fahrradtour durch den Lüneburger Stadtteil Goseburg gemacht, um die dort ansässigen Firmen kennenzulernen. Ihr letztes Ziel: SIEB & MEYER. Nach Ankunft versorgten wir sie erst mit Erfrischungsgetränken, um danach auch ihren Wissensdurst zu stillen. Die Schüler stellten uns Fragen zu unseren Produkten, zu unserer Ausbildung und zu Möglichkeiten für Praktika in unserer Firma. Wir erklärten ihnen was ein Elektroniker für Geräte und Systeme eigentlich so macht, wie man zu einem Ausbildungsplatz kommt und was er für Anforderungen mit sich bringt. Zum Schluss haben wir den Schülern dann noch unser ferngesteuertes Auto vorgeführt, was für Begeisterung und weitere Neugier für unseren Beruf gesorgt hat.
Übrigens: Wenn ihr auch Interesse an einem Praktikum oder der Ausbildung bei SIEB & MEYER habt, findet ihr auf dieser Website unter der Rubrik „Karriere“ mehr Infos zu Anforderungen und Bewerbung.

Neue Azubis

Seit dem 01.09.2019 haben wir drei neue Azubis! Wir heißen Lilly Mestmacher, Jan-Erik Ramm und Adriaan van der Hoeven, hier im Bild mit unserem Ausbilder Carsten Witte-Redin willkommen und wünschen viel Spaß bei der Ausbildung!

Kanu-Tour mit den zukünftigen Azubis

Witzig, Anstrengend und eine Erfahrung fürs Leben. So könnte man die fünf Stunden lange gemeinsame Kanu Tour beschreiben. Am 14.06.2019 ging es in Bienenbüttel los, auf der Ilmenau bis nach Lüneburg. Die Aktion wurde vorher von allen derzeitigen Auszubildenden und den künftigen Azubis demokratisch ausgewählt. Welche Situation wäre besser, um sich kennen zu lernen, als zusammen in einem Boot zu sitzen. Unsere Neulinge wurden gerecht unter uns aufgeteilt und dann ging es auch schon los! Schon gleich nach den ersten Zügen, wollte die Natur uns den Weg versperren. Zwei große Bäume lagen direkt quer über den Fluss und ließen uns nicht so einfach weiter. Fünf unserer Mutigsten sprangen ins Wasser und zogen die Boote, eines nach dem anderen, über die Bäume. Indem alle zusammen die großen Äste runterdrückten waren wir bald sicher auf der anderen Seite. Von da an waren enge Kurven, angriffslustige Schwäne und die Pausen das Einzige was uns kurzzeitig aufgehalten hatte. Kurz vor unserm Ziel kenterte das große Männerboot! Keine Sorge, alle Insassen haben ohne Verletzungen überlebt. Das Wetter war perfekt und an guter Laune und viel Spaß mangelte es auch nicht. Auf dem Firmengelände angekommen ließen wir den Abend mit leckeren Grillfleisch und Salaten, guter Musik und ein bisschen Brause ausklingen. Danke an die Firma und unsere ehemaligen, derzeitigen und künftigen Azubis für diesen schönen Tag.

 

Kanu-Tour der SIEB & MEYER-Azubis

Tag der Ausbildung

Am Dienstag, den 07. Mai, war es wieder Zeit für den alljährlichen „Tag der Ausbildung“. Insgesamt 12 interessierte Jugendliche aus unterschiedlichen Schulen aus dem Umkreis Lüneburg nahmen das Angebot an und besuchten uns auf dem Gelände der SIEB & MEYER AG. Näherbringen wollten wir ihnen Einzelheiten unserer Elektroniker-Ausbildung, wie Ablauf und Inhalt, woher unsere berufliche Zufriedenheit und Begeisterung kommt. Eine Führung durch die verschiedensten Abteilungen des Betriebes, sowie die Präsentation unserer Azubi-Projekte, wie der „LED-Cube“ oder das „Intelligente Auto“, schafften dabei eine gern gesehene Abwechslung.

Wir hoffen, auch nächstes Jahr wieder so viele neue Gesichter zu sehen, die sich für eine Ausbildung oder ein Praktikum bei uns interessieren. Möglichkeit zur Kontaktaufnahme besteht bei Berufsmessen oder direkt bei uns per Mail oder Telefon. Es lohnt sich!

Azubi-Projekt "LED-Würfel"
Azubi-Projekt "LED-Würfel"

Sich einmal wie Muhammad Ali fühlen!

Durch eine Aktion der Barmer Krankenkasse wurde uns dieser Traum ermöglicht. Wir wurden zu einem Schnupper-Kickbox-Kurs in das Combat Center in Lüneburg eingeladen. Dort angekommen mussten wir erstmal alle unsere Schuhe ausziehen, um keinen Sand und Dreck mit auf die Trainingsfläche zu bringen. Nachdem wir uns umgezogen hatten, gab es eine kleine Vorstellungsrunde mit den anderen Teilnehmern und unserem Coach Marco Schneider. Marco ist gleichzeitig der Inhaber des Combat Centers und gab uns einen kleinen Einblick in die Welt des Kampfsportes. Durch seine Erfahrungen seit über 30 Jahren in diesem Sport konnte er uns viel über die Grundtechniken, sowie über die Philosophie und die goldenen Prinzipien des Kampfsports erklären. Das faire und respektvolle Miteinander hat oberste Priorität. Das Training war intensiv und hat uns allen viel Spaß gemacht. Kampfsport ist vielleicht nicht für jeden das Richtige, aber er ist mehr als nur rohe Gewalt. Er hilft vielen Menschen Selbstbeherrschung, Disziplin und die Grenzen des eigenen Körpers zu erlernen.

Azubis beim Kickboxen

Job-Parcours Uelzen

„Auf nach Uelzen!“ hieß es am 26. und 27.03.2019 für das Azubi-Team. Wir sind zu fünft inklusive Ausbildungsleiter im Firmenwagen nach Uelzen in die Pestalozzischule gefahren. An zwei Tagen haben wir den Schülern der achten Klasse verschiedener Schulen unseren Ausbildungsberuf und unsere Firma vorgestellt. Eigens dafür bekamen wir einen Raum zugeteilt. Mithilfe einer kleinen Präsentation, unseren Lötstationen zum Selber-Löten und einem kleinen Memory konnten wir den Schülern abwechslungsreich einen kleinen Einblick in die Ausbildung eines Elektronikers für Geräte und Systeme ermöglichen. Wir hoffen viele Schüler für unseren Beruf begeistert zu haben und freuen uns schon auf die nächste Messe.

 

Azubis beim Job-Parcours

Azubis im Panzer

Die Heeresinstandsetzungslogistik GmbH lud uns am 29.01.2019 zu sich auf das Gelände ein. Da die HIL in Zukunft auch Elektroniker für Geräte und Systeme ausbilden möchte, wollte der Betrieb eine grobe Einschätzung der Ausbildungsgegebenheiten von uns. Dort angekommen, bekamen wir durch einen Vortrag einen kleinen Überblick über die Aufgaben und Ziele des Unternehmens. Danach folgte eine Führung durch alle Abteilungen. Von der Reparatur von Funkgeräten, Waffen und Panzern bis zum Lager war alles dabei. Riesige Hallen, Mengen an Werkzeugen und tonnenschwere Panzer. Jeder der das nicht eindrucksvoll findet, lügt! Doch das Beste kam zum Schluss. Die Fahrt in einem MARDER der Bundeswehr. Der Marder ist ein Schützenpanzer mit etwa 38 t Gesamtgewicht. Mit einer Motorleistung von 600 PS kann das Vollkettenfahrzeug eine Geschwindigkeit bis 65 km/h erreichen. Jeweils zu Dritt durften wir in das Fahrzeug hinein klettern und beim Fahren aus den Luken gucken. Auf einer Übungsstrecke zeigte uns dann der HIL-Mitarbeiter was der Marder alles kann. Eine tolle Erfahrung, die keiner von uns so schnell vergessen wird. Mit der Vielfalt an Aufgaben und Herausforderungen wird es der HIL wahrscheinlich nicht schwer fallen einen Auszubildenden zu finden. Da sind wir uns alle sicher!

 

Azubis im Panzer   Besuch bei HIL