Kritische Bereiche - ein Feature der CNC 95.00

Eine besondere Neuerung in der CNC 95.00 sind die Kritischen Bereiche. Diese haben das Ziel eine schnellere und sichere Produktion zu gewährleisten.

Definition

Kritische Bereiche können sich innerhalb des Arbeitsbereichs und/oder des Sicheren Bereichs befinden. Die Bereiche werden als "kritisch" bezeichnet, weil nicht so nah am Werkstück verfahren werden darf wie im Sicheren Bereich: Im Sicheren Bereich kann die Z-Achse auf H- oder Quick-Ebene verfahren; im Kritischen Bereich hingegen auf der SZH- und SZQ-Ebene. Die Fahrebene in einem Kritischen Bereich muss höher definiert sein, damit die Z-Achse nicht mit angebrachten Klemmsystemen oder Verstiftungen kollidiert.

Hintergrund

In der CNC 8x.00 gab es schon den Ansatz für Kritische Bereiche. Diese konnten allerdings nur durch eine Erweiterung des Sicheren Bereichs konfiguriert werden. Der Sichere Bereich (grün) wurde erweitert und die Aussparungen (hellgrün) entsprechen den Kritischen Bereichen. Die Einstellung dieser Bereiche war jedoch unflexibel und wurde in der CNC 95.00 aufgegriffen und optimiert.

Erweiterter Sicherer Bereich

Erweiterter Sicherer Bereich

Einstellung

Mithilfe der in der CNC 95.00 implementierten Lösung können innerhalb des Arbeitsbereichs und/oder Sicheren Bereichs nun bis zu acht Kritische Bereiche definiert werden. Entsprechend der Kundenanforderungen kann auch die Form des Kritischen Bereichs ausgewählt werden: kreisförmig oder rechteckig.

Runde oder rechteckige Kritische Bereiche definieren

Runde oder rechteckige Kritische Bereiche definieren

 

Der Benutzer kann Kritische Bereiche besonders einfach über die Grafikanzeige oder in der dafür vorgesehenen Seite „Critical Areas“ definieren und verwalten.

Kritische Bereiche in Grafikanzeige definieren

Kritische Bereiche in Grafikanzeige definieren

 

Runde oder rechteckige Kritische Bereiche definieren

Kritische Bereiche in der Seite “Critical Areas” verwalten

 

Mit diesem Feature können gezielt Bereiche definiert werden, um die Sicherheit der Maschine und des Werkstücks zu gewährleisten, jedoch ohne dabei die Abarbeitung unnötig zu verlangsamen.

 

 

Zurück