Mark for later

Ein Feature der CNC 95.00

Die CNC 95.00 setzt neue Standards bei der Bedienung, der Nachvollziehbarkeit der Abarbeitung und Performance. Die neuen Möglichkeiten beim Bohren, Tiefenbohren und Fräsen bieten stets Kontrolle und Nachvollziehbarkeit über jeden einzelnen Programmblock. Jeder PCB Produktionsprozess wird einfach und sicher umgesetzt.
Der Maschinenhersteller kann die Funktionen in der CNC 95.00 seinem Kunden individuell anpassen oder eigene Lösungsmöglichkeiten umsetzen, zum Beispiel die Reaktionen auf Kontaktbohrereignisse.

„Mark for later“

Die CNC 95.00 speichert alle verfügbaren Daten pro Bohrung spindelindividuell ab. Es werden ebenfalls alle Ereignisse gespeichert. So ist es möglich die Ereignisse später automatisch abzuarbeiten oder individuell vom Maschinenbediener umsetzen zu lassen ohne die aktuelle Abarbeitung zu stoppen. Dies spart Zeit und Material.

Mark for later - Ereignisse speichern

Grafische Unterstützung.

Der Bediener erhält schon während der Produktion Hinweise auf aufgetretene Ereignisse in der grafischen Darstellung des Programms.

Mark for later - graphische Unterstützung

Zusammenfassung und Übersicht der Ereignisse

Die CNC 95.00 stellt alle Ereignisse am Ende der Abarbeitung für den Bediener detailliert und übersichtlich dar. Der Umfang der Anzeige kann vom Maschinenhersteller an die Wünsche des Endkunden individuell angepasst werden.

Mark for later - Übersicht Ereignisse

Je nach Berechtigung kann die Arbeitsweise im Falle einer Nachbearbeitung individuell ausgewählt und durchgeführt werden.

Mark for later - Auswahl_Nachbearbeitung

Mark for later - Auswahl Nachbearbeitung

Soll keine Entscheidung zur Nacharbeit durch den Bediener getroffen werden, können die Tiefenbohr-Ereignisse oder Bohrerbrüche automatisch per Knopfdruck von der CNC 95.00 selbst nachgearbeitet werden. Die CNC 95.00 bietet viele Varianten der Behandlung von Ereignissen. Das Default Script zur Fehlerbehebung bietet dabei immer die sicherste Form an. Die Möglichkeiten, die die CNC 95.00 anbietet, sind flexibel auf den jeweiligen Fertigungsprozess abstimmbar.

Nachverfolgbarkeit

Auch die Daten der Nacharbeit werden stetig erfasst. Eine lückenlose Protokollierung der erreichten Tiefen, Positionen und Nachbohrdaten sind damit garantiert und können dem Auftraggeber bei Bedarf übermittelt werden.

Nacharbeit während der Abarbeitung

Selbstverständlich können auftretende Ereignisse auch direkt während der Abarbeitung durch den Bediener behandelt werden. Durch entsprechende Einstellungen bietet die CNC 95.00 die zum Prozess passende Möglichkeiten an.

Mark for later - Nacharbeit während der Abarbeitung

Sofortiges Nachbohren mit neu zu ermittelnder Oberfläche, Oberfläche der letzten Bohrung, aktueller Oberfläche, nicht Nachbohren oder doch besser „Mark for later“ am Ende der Abarbeitung?

Individuelle Anpassungen

Die CNC 95.00 bietet für den Maschinenhersteller die Möglichkeit ganz individuell Anpassungen vorzunehmen und eigene Auswahlmöglichkeiten für sämtliche Wartungs- und Problemlösungen zu schaffen. Dabei benötigt der Maschinenhersteller kein Softwareupdate von SIEB & MEYER, sondern kann seinen Ablauf direkt anpassen. Diese Abläufe sind dann über die "USER VALUES" vom Bediener oder Vorarbeiter auswählbar.

Mark for later - User values

Die CNC 95.00 gibt immer einen logischen Weg der Ereignisbehandlung vor, welcher nach Bedarf angepasst werden kann aber nicht muss.

 

Zurück