SD3

Servoverstärker mit offener Systemarchitektur

Servoverstärker SD3 mit offener Systemarchitektur

Mit dem Servoverstärker SD3 bietet SIEB & MEYER eine Lösung für komplexe Antriebsaufgaben, z.B. hochdynamischen Positionieranwendungen oder für das servomotorische Schrauben und Pressen. Neben einer offenen Systemarchitektur, mit der sich nahezu alle Steuerungs-, Antriebs- und Visualisierungsaufgaben applikationsspezifisch lösen lassen, profitieren SD3-Anwender auch von einem breiten Spektrum an bereitgestellten Funktionsbausteinen.

Know-how und Differenzierung zum Wettbewerb

Antriebsverstärker werden oftmals zur Realisierung von Bearbeitungsprozessen eingesetzt, bei denen ein Großteil des Know-hows im Bewegungsprofil und der Auswertung von Prozessgrößen liegt. Mit dem Servoverstärker SD3 stellt SIEB & MEYER seinem Kunden eine individuelle Lösung inklusive eines geschützten Applikationsbereichs zur Verfügung. Durch die Nutzung von mitgelieferten Funktionsblöcken kann sich der Kunde auf seine Kernkompetenz fokussieren. Anhand seiner prozessrelevanten Applikationsprogrammierung kann er sich von seinem Wettbewerb differenzieren. Die getrennte Aufgabenteilung im Entwicklungsprozess ermöglicht zusätzlich ein schnelleres „Time to Market“. Der SD3 verfügt über ein offenes Betriebssystem, sodass weitere kundenseitige Funktionen und Programme zeitgleich ausgeführt werden können – User-Interface, Statistik, Kameraintegration, Kommunikation und Datenspeicherung. Über ein USB-angesteuertes Operator-Panel lässt sich eine gute Visualisierung des Prozesses und ein leicht verständliches User-Interface erzeugen.

IoT-Ready

Durch die Integration eines OPC-UA-Servers bietet der SD3 eine zukunftsorientierte Plattform, um Themen
wie Industrie 4.0 bzw. IoT bereits heute zu unterstützen.